Yandex.Metrika
Logo

Mit der richtigen Fragestellung ist der rote Faden der Hausarbeit bereits entwickelt

Veröffentlicht
20.04.2021
Erneut
14.10.2021

Studierende, die sich intensiv mit der Entwicklung der richtigen Fragestellung beschäftigen, tun sich beim Schreiben ihrer Hausarbeit leichter. Es ist nicht nur ein wesentlicher Schritt zur guten Benotung. Es erleichtert dem Verfasser die wissenschaftliche Arbeit und der rote Faden ist ebenso für das abschließende Lektorieren einer Hausarbeit von Vorteil.

Wichtiges Element einer perfekten Hausarbeit – die Bedeutung einer geeigneten Fragestellung

Um eine gute Forschungsfrage zu finden, sollten Studierende den tiefen Sinn kennen. Schließlich ist sie charakteristisch für alle wissenschaftlichen Arbeiten. Die Fragestellung bedeutet mehr als eine Übung für das Studium. Sie erleichtert dem Verfasser das Schreiben und dem Leser das Lesen der Arbeit.

Warum die Forschungsfrage den roten Faden absteckt:

Einleitung der Hausarbeit

In der Einleitung wird bereits auf die Problemstellung innerhalb des Themas hingewiesen. Somit führt der Verfasser an der Stelle zur Forschungsfrage der Hausarbeit.

Hauptteil der Hausarbeit

Ist dem Leser die konkrete Forschungsfrage bekannt gemacht worden, folgt der Ausblick, wie sich der Verfasser im Hauptteil der Arbeit mit dem Thema beschäftigt hat.

Gliederung und Inhaltsverzeichnis der Hausarbeit

Die Frage ist die Navigation durch die gesamte Arbeit. So entsteht eine sinnvolle Gliederung und ebenso das Inhaltsverzeichnis. Auf der anderen Seite fällt auf diese Weise dem Leser die Orientierung leichter und die Informationen können effizienter aufgenommen werden.

Je präziser die Fragestellung formuliert wird, umso besser wird der Rahmen der Hausarbeit eingegrenzt.

Je präziser die Fragestellung formuliert wird, umso besser wird der Rahmen der Hausarbeit eingegrenz

Erst die Recherche zum Thema ermöglicht die Entwicklung einer sinnvollen Fragestellung

Diese Reihenfolge kennzeichnet jede wissenschaftliche Arbeit und daher sollten Studierende sich diese gleich bei den ersten Hausarbeiten angewöhnen. Die tiefgreifende Auseinandersetzung mit dem Thema ist der einzige Weg, der die Entwicklung einer weiterführenden Fragestellung ermöglicht. Dazu gehört ebenso die Ermittlung des aktuellen Stands der Forschung.

Wichtig: Um doppelte Ausführung von Arbeitsschritten zu vermeiden, sind die Quellen am besten sofort zu notieren, damit diese später beim Literaturverzeichnis der Hausarbeit vorliegen. Die Korrektheit der Quellenangaben lässt sich effizient durch eine Plagiatsprüfung sicherstellen.

Eine Hausarbeit ist keine Abschlussarbeit. Die Einschaltung von Dozenten bei auftretenden Schwierigkeiten ist daher in vielen Fällen zielführend.

Vom Thema zur konkreten Fragestellung

Die beste Grundlage, sich intensiv mit einem Thema auseinanderzusetzen, ist das eigene Interesse. Eine anschließende Literaturrecherche fällt in diesen Fällen umso leichter. Die neu gewonnenen Erkenntnisse führen schließlich zur eigenständig formulierten Forschungsfrage.

Erfahrungen zeigen, dass zu den größten Fehlern beim Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten gehört, dass dem Leser nicht hinreichend erklärt wird, warum der Verfasser das Thema behandelt und wie er sich damit beschäftigt hat. Darüber hinaus zeigt sich häufig eine unzureichende Auswertung der aus der Literaturrecherche ermittelten Materialien.

Die detaillierte Beschäftigung mit dem Thema führt zur effizienten Entwicklung der Fragestellung. So wird aus dem anfänglichen allgemeinen Interesse eine immer konkretere und enger gefasste Forschungsfrage.

Sinnvoll ist ein abschließendes Lektorat der Hausarbeit. Bei der Verfassung erkennen unbeteiligte Dritte beim ersten Lesen ungleich besser als der Schreiber selbst, ob sich die Forschungsfrage durch die Arbeit zieht und logisch beantwortet wurde.

Sinnvoll ist ein abschließendes Lektorat der Hausarbeit

Detail für eine konkrete Fragestellung erarbeiten

Der Umfang der Hausarbeit ist ausschlaggebend dafür, wie eng die Fragestellung abgefasst wird. Wichtig ist, dass sie exakt das Thema eingrenzt. Der Rahmen, den es gilt abzustecken, kann beispielsweise zeitlich, lokal, geschlechtsspezifisch oder nach der Herkunft sein.

Ein Beispiel aus der Ernährungswissenschaft:
„Ist der Verzehr von Fleisch gesundheitsschädlich?“

Die Fragestellung ist absolut nicht wissenschaftlich und maximal als Aufhänger für ein Verbrauchermagazin geeignet. Sie ist nicht präzise, sondern allgemein formuliert und lässt eine Vielzahl von Antworten zu.

Eine Konkretisierung zur geeigneten Forschungsfrage könnte sein:
„Welche Auswirkungen auf das Risiko von Herzerkrankungen hat der Verzehr von Fleisch aus klassischer Massentierhaltung?“

Die Sicht auf das leere Blatt verleitet Studierende mitunter, die Fragestellungen für ihre Hausarbeiten zu weit zu fassen. Erfahrungsgemäß schwindet das Gefühl, die Seiten nicht füllen zu können, sobald der Schreibfluss in Gang gekommen ist.

Die verschiedenen Arten von Fragestellungen für Hausarbeiten

Die Formulierung der Fragestellung gibt die Vorgehensweise vor. Neben Inhalt und Rahmen geht es um die Art der wissenschaftlichen Fragestellung.

Die Arten lassen sich in fünf Bereiche zusammenfassen:

  • Beschreibung: Konkrete Formulierung von Tatbeständen (Beispiel: „Wie hat sich der Konsum von Fleisch aus Massentierhaltung in den letzten fünf Jahren verändert?“).
  • Erklärung: Begründungen, warum sich etwas verändert hat (Beispiel: „Warum hat sich der Verzehr von Fleisch aus Massentierhaltung in den letzten fünf Jahren verändert?“).
  • Prognose: Wie ist die Entwicklung in der Zukunft? (Beispiel: „Wie wird sich der Konsum von Fleisch aus Massentierhaltung in Zukunft entwickeln?“)
  • Kritik/Bewertung: Wie ist etwas unter Nennung exakter Kriterien zu bewerten? (Beispiel: „Wie sind die Maßnahmen der Bundesregierung aus 2020 zur Einschränkung der Massentierhaltung zu bewerten?“)
  • Gestaltung: Welche Maßnahmen sind für die Erreichung eines konkreten Ziels geeignet? (Beispiel: „Mit welchen Maßnahmen kann der Umfang der Massentierhaltung in Deutschland vermindert werden?“)

Die Beispiele unterschiedlicher Fragearten zeigen, dass mit der Fragestellung Arbeitstechniken festgelegt werden.

Die Art der Fragestellung ergibt die dazu passenden Fragewörter. Sie kann als Hypothese oder Frage formuliert sein. In geisteswissenschaftlichen Fächern werden oft Hypothesen bevorzugt. Fragestellungen sind hingegen häufig in Studien mit empirischen Anteilen vorzufinden.

Wird die Fragestellung als offene Frage formuliert, wird damit die fundierte Argumentation in Aussicht gestellt. Das bedeutet: Die Forschungsfrage sollte nicht mit Ja oder Nein zu beantworten sein. Ist die Frage durch einfaches Nachschlagen zu beantworten, wird sie ebenso nicht dem Anspruch einer Forschungsfrage gerecht.

Formulierungsbeispiele

Die nachfolgenden Beispiele zeigen einige typische Fehler von Fragestellungen sowie deren Korrekturen auf:

Fehler Beispiel Optimierung
Geschlossene Frage (ist mit
Ja oder Nein zu beantworten)
Ist mit dem Angebot von
digitalen Ausgaben die Anzahl der Abonnenten gedruckter Zeitungen
zurückgegangen?
Wie hat sich das
Verbraucherverhalten mit Einführung digitaler Zeitungsausgaben hinsichtlich
der Printausgaben verändert?
Zu allgemeine Formulierung
der Frage
Wie erfolgreich sind digitale
Zeitungen?
Welche kommerzielle Bedeutung
haben die digitalen Angebote überregionaler Tageszeitungen in Deutschland?
Innerhalb der Forschungsfrage
befinden sich ungeklärte Annahmen
Warum werden die digitalen
Angebote der überregionalen Zeitungen mehr konsumiert als die der regionalen
Tageszeitungen?
Welchen Einfluss beim Konsum
digitaler Zeitungsangebote hat die Ausrichtung auf überregionale Ereignisse
im Vergleich zu regionalen Meldungen?
Die Formulierung drückt eine
gewollte Beeinflussung des Lesers aus
Warum ist es von großer
Bedeutung, dass Verbraucher ausschließlich Gemüse von regionalen Erzeugern
erwerben?
Welche wirtschaftlichen
Gründe sprechen für eine bevorzugte Versorgung mit Gemüse durch regionale
Erzeuger?

Prof. Dr. Conrad Rüth

Autor, Doctor

Coach, Professor Doktor Conrad Rüth hat Professur für Internationale Wirtschaftsbeziehungen bekleidet und Lehrstuhlvertretungen in Frankfurt und Berlin innegehabt. Jetzt leitet er den Akademily Blog sowie alle Veröffentlichungen, Änderungen und Sonderaktionen auf unserer Webseite.