-->
Allgemeine Geschäftsbedingungen der GWC UG (haftungsbeschränkt)
Bessemerstraße 82 (10. OG Süd)
12103 Berlin (Deutschland)
(nachstehend „GWC“ genannt)

1. Geltungsbereich und Abwehrklausel 1.1 Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachstehend „AGB“ genannt) gelten bei Nutzung dieser Website und ihren Unterseiten sowie für sämtliche Käufe der von uns angebotenen Dienstleistungen und Produkte. Besucher unserer Website stimmen diesen Geschäftsbedingungen zu. 1.2 Die Nutzung unserer Website ist ausschließlich unter Anerkennung der AGB zulässig. Die Einhaltung der deutschen Rechtsprechung, einschließlich aller Verordnungen ist zu beachten. Bei Besuch und Nutzung der Website außerhalb Deutschlands sind ebenso die dort geltenden gesetzlichen Regelungen einzuhalten. Besucher sind gehalten, die bei Nutzung von Onlinemedien erforderliche Umsicht zu bewahren. 1.3 Diese AGB gelten für sämtliche Vertragsbeziehungen zwischen GWC und deren Kunden in der jeweils aktuellen Fassung. Für eingegangene Vertragsbeziehungen gelten diese AGB bis zur kompletten Abwicklung der den Verträgen zugrunde liegenden Geschäftsbeziehungen. Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen, ohne dass es einer gesonderten Erklärung bedarf.

2. Änderungen GWC ist berechtigt, die AGB nach eigenem Ermessen zu ändern. GWC wird Kunden, mit denen das Unternehmen in einem aktiven Vertragsverhältnis steht, über die Veränderungen schriftlich informieren. Die Schriftform gilt auch auf digitalem Wege als eingehalten. Sinngemäß gilt die Abwehrklausel aus Punkt 1.3 dieser AGB für jede veränderte Fassung. Die kompletten AGB sind in der jeweils gültigen Fassung auf der Website akademily.de einsehbar.

3. Vertragszweck und Vertragsbegründung 3.1 Die Rechtsgrundlagen für die Erbringung von Beratungs- und Textdienstleistungen ergeben sich aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Die von GWC angebotenen Dienstleistungen werden von qualifizierten Fachleuten ausgeführt. Die höchstmögliche Qualität wird den Kunden garantiert. Darüber hinaus gehende Garantien oder sonstige Haftungen werden von GWC nicht übernommen. 3.2 GWC bietet Auftragsarbeiten ausschließlich Kunden an, die im eigenen Namen handeln. Dies gilt in besonderem Maße für die Einreichung von wissenschaftlichen Arbeiten an Hochschulen zur Erlangung von akademischen Graden oder aus anderen Gründen. Durch die hohe Qualität der von GWC erstellten Auftragsarbeiten sind diese in besonderem Maße für die selbstständige Arbeit an wissenschaftlichen Projekten geeignet. Es ist dem Auftraggeber freigestellt, die Auftragsarbeiten von GWC im Original oder in veränderter Form (als Entwurf) zu verwenden.

4. Angebot und Vertragsabschluss Ein von GWC erstelltes Angebot verpflichtet den Interessenten nicht zum Vertragsabschluss. Es gilt als Willenserklärung des Anbieters. Durch das Einverständnis des Interessenten kommt der Vertrag zustande. Auf Wunsch erhält der Auftraggeber eine schriftliche Vertragsbestätigung. Die Schriftform gilt ebenso bei dem Versand per E-Mail als gewahrt. Abweichungen innerhalb der Vertragsbestätigung, im Vergleich zum Angebot oder einer Bestellung des Kunden, sind möglich. Diese gelten als angenommen, sofern nicht innerhalb von sieben Tagen ab Versand der Bestätigung widersprochen wird.

5. Leistungsumfang 5.1 Sofern nichts anderes vereinbart, umfasst bei der Erstellung von Texten eine Seite 1.800 bis 2.100 Zeichen, einschließlich Leerzeichen. 5.2 Die Ausführung der Auftragsarbeiten erfolgt in mehreren Abschnitten, sofern nichts anderes vereinbart wird. Die erste Lieferung umfasst im Regelfall ein Drittel des gesamten Auftrages. Die letzte Lieferung setzt die vollständige Bezahlung der vertraglich vereinbarten Gesamtvergütung voraus.

6. Vergütungen Sofern in unserer Auftragsbestätigung keine anderslautenden Angaben gemacht werden, verstehen sich die angegebenen Preise in Euro. Sie beinhalten die jeweils geltende Mehrwertsteuer.

7. Zahlung 7.1 Während der Leistungserbringung seitens GWC wird die vereinbarte Vergütung in Teilzahlungen durch den Auftraggeber geleistet. Sofern in der Auftragsbestätigung keine anderslautenden Vereinbarungen getroffen wurden, beträgt jede Teilzahlung durchschnittlich ein Drittel der Gesamtvergütung. 7.2 Eine unbegründete Kündigung des Auftrages während der Erbringung der Dienstleistung entbindet nicht von der Zahlung der Vergütung. Etwa geleistete Teilzahlungen können, unabhängig vom Umfang der zum Kündigungszeitpunkt erbrachten Dienstleistung, weder ganz noch teilweise zurückgefordert werden. Eine Kündigung gilt als unbegründet, wenn keine Begründung angegeben wird oder angegebene Reklamationen seitens GWC behoben werden können.

8. Rabatte und Treueprogramm Gemäß unserem Treueprogramm gewähren wir 10 % Rabatt ab dem zweiten Auftrag. Der Rabatt wird ebenso für jeden weiteren Auftrag gewährt. Empfehlungen von Neukunden, die bisher nicht mit GWC in Geschäftsverbindung standen, honorieren wir mit einer Gutschrift von 10 % der gezahlten Auftragssumme. Den Gegenwert schreiben wir Ihrem Nutzerkonto gut. Auftraggeber erhalten an ihrem Geburtstag eine Gutschrift von 25 Euro auf ihrem Nutzerkonto. Der Gegenwert kann innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach dem Geburtstag verwendet werden.

9. Eigentumsvorbehalt Die Inhalte und Veröffentlichungen auf dieser Internetpräsenz unterliegen dem deutschen Autorenrecht. Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung sowie jegliche weitere Verwendung bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung des Autors. Kopie oder Download sind ausschließlich zur privaten Verwendung erlaubt. Die gewerbliche Verwendung ist ausgeschlossen. Bei Inhalten von Dritten, die auf dieser Internetpräsenz veröffentlicht werden, sind deren Autorenrechte zu beachten. Inhalte von Dritten werden als solche gekennzeichnet. Sollten Sie Verletzungen von Autorenrechten auf dieser Internetpräsenz feststellen, bitten wir um entsprechende Hinweise. Wir werden Verletzungen nach Bekanntwerden umgehend beheben. Von GWC erstellte Auftragsarbeiten bleiben bis zur vollständigen Zahlung der vereinbarten Vergütung unser Eigentum.

10. Qualitätssicherung 10.1 Der Auftraggeber verpflichtet sich, vor Ausführung des Auftrages die nachfolgenden Auskünfte wahrheitsgemäß dem Auftragnehmer zu erteilen: a) Fachrichtung, in der die Auftragsleistung erstellt werden soll b) Thema der wissenschaftlichen Arbeit c) Art der Arbeit d) Leistungsniveau der Arbeit e) exakte Beschreibung der gewünschten Dienstleistung f) gewünschtes Fertigstellungsdatum g) sofern vorhanden: alle Literaturquellen sowie Dokumente, die zwingend verwendet werden sollen h) vom Auftraggeber innerhalb der Auftragsarbeit gewünschte Schwerpunkte i) gewünschte oder vorgegebene Zitierweise j) gewünschte oder vorgegebene Formatierungen Macht der Auftraggeber zu den Punkten d, g, h, i und j keine Angaben, werden vom Auftragnehmer Standardregeln nach eigenem Ermessen verwendet. 10.2 Eine von GWC erbrachte Teillieferung gilt vom Auftraggeber als abgenommen, wenn wir nach Ablauf von einer Woche nach Erhalt der Teillieferung keine anderslautende Nachricht erhalten. Verbesserungswünsche sind innerhalb einer Woche nach Erhalt der Lieferung mit konkreter Beschreibung an GWC zu richten. 10.3 Nach Erhalt der letzten Teillieferung und Erfüllung des gesamten Auftrages ist der Auftraggeber berechtigt, innerhalb von vier Wochen bis zu maximal vier Nachbesserungen zu beanspruchen. Eine Nachbesserung in diesem Sinne, das bedeutet ohne weitere Berechnung, setzt eine berechtigte Reklamation voraus. Diese ist ausschließlich dann berechtigt, wenn die gelieferte Auftragsarbeit nicht der vertragsmäßig vereinbarten Leistung entspricht. Nach Ablauf dieser Frist sind innerhalb der Auftragsarbeit keine Nachbesserungen möglich. Sofern eine weitere Korrektur vom Auftraggeber gewünscht wird, stellt dies eine neue Auftragserteilung dar. Die Vergütung für die dann in Auftrag gegebene Nachbesserung wird von GWC nach Arbeitsumfang individuell kalkuliert. 10.4 Hat der Auftraggeber während der Erfüllung des Auftrages weitergehende oder geänderte Wünsche, als es im Auftrag beschrieben wurde, wird die Vergütung durch GWC neu kalkuliert. Der Mehrpreis richtet sich nach dem zusätzlichen Aufwand und der Zeitvorgaben. Der zusätzliche Aufwand wird in Form eines Zuschlags auf die ursprünglich festgelegte Vergütung in Rechnung gestellt.

11. Beilegung von Streitigkeiten Die Leitlinien von GWC beinhalten die größtmögliche Wahrung der Interessen unserer Kunden. Bei Reklamationen kann sich der Auftraggeber mit Wünschen auf Rückerstattung von Vergütungsforderungen an unsere Rechtsabteilung wenden. Innerhalb von zwei Wochen nach Bestellung ist eine vollständige Rückerstattung in folgenden Fällen möglich: a) technische Probleme beim Bestell- oder Zahlvorgang (beispielsweise doppelte Auftragserteilung aufgrund eines technischen Fehlers) b) die beauftragte Dienstleistung wird nicht erbracht (vollständige Rückerstattung) oder die beauftragte Leistung wird unzureichend erbracht (teilweise Erstattung, Nachweis durch Ergebnisse der Hochschule erforderlich)

12. Datenschutz 12.1 GWC verpflichtet sich, persönliche Daten des Auftraggebers und Inhalte des erteilten Auftrages vertraulich zu behandeln und darüber gegenüber Dritten Stillschweigen zu bewahren. Wir verpflichten uns, innerhalb der Auftragsarbeit erstellte Inhalte weder selbst zu verwerten noch an Dritte weiterzugeben. 12.2 Wir versenden werbliche Inhalte (Newsletter oder andere digitale Nachrichten) nur mit Einwilligung nach § 107 TKG aus dem Jahre 2003.

13.Haftung für die Inhalte der Website 13.1 Die Website steht Besuchern zu Verfügung, ohne dass GWC Haftungen für Fehler oder Zugangswege übernimmt. Mitarbeiter oder Geschäftspartner sind nicht berechtigt, anderslautende Zusagen im Namen von GWC zu erteilen. Dies schließt insbesondere Aussagen ein, die folgende Punkte betreffen: a) Fehlerfreiheit in den Darstellungen der Dienstleistungen b) Inhalte auf der Website c) Informationen über Benutzer d) Datensicherheit der Internetpräsenz 13.2 GWC übernimmt keine Haftungen für die Funktion, den Nutzen, die Beachtung der Eigentumsrechte sowie den Virenschutz der Website. 13.3 Der Inhalt dieser Website wurde mit höchster Sorgfalt, einschließlich Plagiatsprüfung, erstellt. Die verantwortlichen Mitarbeiter sind entsprechend akademisch ausgebildet. Wir sind gemäß § 7 Abs. 1 TMG für den eigenen Inhalt dieser Seiten rechtlich verantwortlich. Gemäß §§ 8 bis 10 TMG sind wir nicht verpflichtet die Inhalte Dritter zu prüfen. Ebenso sind wir nach der gleichen Gesetzgebung nicht verpflichtet, Inhalte auf mögliche Hinweise zu prüfen, die auf eine illegale Tätigkeit hinweisen. Die Verantwortung zur Entfernung oder Blockierung von rechtswidrigen Informationen entsteht mit Erhalt der Mitteilung über konkrete Rechtsverletzungen. Wir werden in solchen Fällen die Inhalte aus unserer Internetpräsenz umgehend entfernen. 13.4 GWC ist nicht für Inhalte verantwortlich, welche im interaktiven Bereich der Website von Nutzern (einschließlich Autoren) eingestellt werden. Wir übernehmen keine Haftung für die Glaubwürdigkeit, Umfang, Rechtmäßigkeit und Richtigkeit von Informationen, die in diesem Bereich eingestellt werden. 13.5 Die Funktionsfähigkeit und Störungsfreiheit unserer Website ist von der Netzabdeckung sowie der vom Nutzer verwendeten Software und Hardware abhängig. Aufgrund dieser und weiterer Faktoren übernimmt GWC für die störungsfreie Funktion der Website keine Haftung. Mit Aufruf der Website übernimmt der Nutzer die Verantwortung für die Nutzung der Internetpräsenz. GWC kann nicht sicherstellen, dass die Internetpräsenz weltweit vollumfänglich zur Verfügung steht. Bei Nutzung unserer Website verpflichtet sich der Besucher zur Einhaltung der jeweils geltenden Landesgesetze des Landes, von wo aus er die Website aufsucht. 13.6 GWC ist nicht für Inhalte und Meinungen von Anwendern und Autoren verantwortlich. Dies schließt deren Wahrheitsgehalt ein. Die Prüfung solcher Informationen ist nicht vollumfänglich möglich und wird ausgeschlossen. 13.7 Für Verlinkungen auf der Website akademily.de wird keine Haftung für die Funktionalität der Verlinkungen übernommen. Ebenso nicht für die Inhalte der Zielseiten. 13.8 Eine Verantwortung für gesundheitliche Auswirkungen sowie Schädigungen der Ehre, Würde oder Reputation durch die Inhalte Dritter wird seitens GWC nicht übernommen. Ebenso übernehmen wir keine Haftung für mögliche weitere Schäden, die durch die Nutzung unserer Internetpräsenz entstehen oder durch die von uns verbreiteten Werbemaßnahmen.

14. Geltungsdauer Diese AGB sind Bestandteil der Vertragsbeziehung vom Zustandekommen bis zur vollumfänglichen Erfüllung der gegenseitigen Verpflichtungen.

15. Salvatorische Klausel Im Falle der Unwirksamkeit einzelner Regelungen dieser AGB sind die übrigen Regelungen davon unberührt und gelten weiter. Die Vertragspartner streben bei unwirksamen oder nicht durchführbaren Bestimmungen eine Einigung an. Dabei sollen diese durch Regelungen ersetzt werden, die dem Inhalt der AGB in höchstmöglichem Maße entsprechen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige davon sind essenziell, während andere diese Webseite und ihre Nutzererfahrung verbessern, wie externe Medien, Statistiken und relevante Anzeigen.